Statements - Regionaler Bildungsplan

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Statements

 
 

„Mit dem Regionalen Bildungsplan Steiermark liegt nun ein umfassender Befund über das Bildungswesen in der Steiermark vor. Es wird gemeinsamer Anstrengungen von Land und Bund bedürfen, die Lösungsvorschläge und Maßnahmen im Interesse unserer Kinder und Jugendlichen möglichst rasch umzusetzen. Ich danke allen Beteiligten und bin zuversichtlich, dass wir das Ziel, die Steiermark zu einem Bildungsvorzeigeland zu machen, erreichen werden."

Landeshauptmann Mag. Franz Voves

 
 

Wir sind bei Forschung und Entwicklung Österreichsieger und Vize-Europameister. Wir sollten uns auch zum Ziel setzen, Österreichsieger und Europameister in der Bildung zu werden!
Der Bildungsplan ist ein erster Schritt und bietet einen Rahmen, wo wir auch den Bund stärker in die Pflicht nehmen werden, endlich anstehende Reformen umzusetzen.
Ein modernes leistungsfähiges Bildungssystem muss ein gemeinsames nationales Anliegen sein.“

Landeshauptmann Stellvertreter Hermann Schützenhöfer

 
 

„Der Regionale Bildungsplan Steiermark soll ein qualitativ höchstwertiges Bildungssystem schaffen, das die Menschen nicht nur bestmöglich auf die Herausforderungen der Arbeitswelt vorbereitet, sondern auch in ihren Persönlichkeiten stärkt. Unser Bildungssystem kann sich nicht länger den gesellschaftlichen Entwicklungen – Berufstätigkeit beider Elternteile, hoher Anteil von Kindern nicht-deutscher Muttersprache, starke Binnenmigration, Aufbrechen traditioneller Familienstrukturen usw. – verschließen. Darauf wollen wir zeitgemäße Antworten geben. Ich danke allen ganz herzlich, die zum Entstehen des Bildungsplanes beigetragen haben!"

Bildungslandesrätin Mag.a Elisabeth Grossmann


 
 

Der Bildungsplan ist ein Schritt in die Richtung, die steirische Bildungslandschaft aus einer Hand heraus zu gestalten und verwalten. Er strukturiert das Bildungsangebot in den Regionen logisch, sinnvoll und effizient. Das garantiert, dass die SchülerInnen die bestmögliche Ausbildung mit bestmöglicher Erreichbarkeit bekommen. Zugleich schafft er auch in der Verwaltung bessere Strukturen."

Mag. Wolfgang Erlitz, Amtsführender Präsident des Landesschulrates für Steiermark


 
 

Mit dem steirischen Bildungsplan wollen wir die Vernetzung der verschiedenen Schularten erreichen. Er ist ein Bildungsplan für alle SteirerInnen. Ein Plan, dessen Umsetzung die Bildung der Kinder und Jugendlichen vom Kindergarten weg bis zur Matura begleitet und ebenso die Erwachsenenbildung berücksichtigt."

Elisabeth Meixner, Vizepräsidentin des Landesschulrates für Steiermark


 
 

Die Landesregierung hat sich das ambitionierte Ziel gesetzt, durch eine gemeinsame Bildungsoffensive die Steiermark zu einem Bildungsvorzeigeland zu machen. Es wurde eine ExpertInnengruppe beauftragt, Vorschläge zu erarbeiten, wie die Steiermark vom bereits zweifelsfrei vorhandenen hohen Niveau am Bildungssektor zu einem noch besseren Ergebnis kommen könnte. Da die Zuständigkeiten im Bildungsbereich zwischen Bund und Land eng verzahnt sind, wurden Herr Landesschulinspektor Hermann Zoller (Bund) und ich (Land) als Projektleiter bestellt. In der Folge beteiligten sich über 40 Bildungsverantwortliche in fünf ExpertInnengruppen intensiv an der Erarbeitung konkreter Vorschläge. All diesen ExpertInnen gebührt mein herzlicher und aufrichtiger Dank. Die ExpertInnenempfehlungen sind Entscheidungshilfen für die steirische Bildungspolitik in den nächsten Jahren. Auch wenn nicht alle Empfehlungen sofort realisierbar sind, gilt es, die schrittweise Umsetzung im Auge zu behalten, damit die Steiermark zum Bildungsvorzeigeland wird."

HR Dr. Albert Eigner, Leiter der Abteilung Bildung und Gesellschaft


 
 

Der Regionale Bildungsplan Steiermark ist ein wichtiges zukunftsweisendes Projekt, da hier erstmalig eine ganzheitliche Bildungsstrategie von der Elementarpädagogik bis zur Sekundarstufe konzipiert wird. Bedeutsam ist über die Standortoptimierung hinaus die Behandlung der Schnittstellen im Bildungssystem mit dem Ziel, diese zu Nahtstellen umgestalten zu wollen."

Dr. Herbert Just, Leiter des Stadtschulamtes Graz


 
 

Es ist ein ambitioniertes Vorhaben der Steirischen Landesregierung, im Rahmen der Steirischen Reformpartnerschaft, Konzepte und Empfehlungen für einen „Regionalen Bildungsplan für die Steiermark" erarbeiten zu lassen, die Grundlage für die Rahmenstrategie für das bildungspolitische Handeln der Landesregierung bilden können. Der Anspruch, damit Beiträge zu leisten, die Steiermark zu einem „Bildungsvorzeigeland" zu entwickeln, stellt an sich schon einen innovativen Ansatz dar. Bildung für die Menschen im Lande – in allen Formen und auf allen Ebenen – stellt den entscheidendsten Faktor für persönliche und berufliche Entwicklung, aber auch für Wirtschaft, Wohlfahrt und Soziales im Lande dar. Vieles weist aber auch darauf hin, dass, neben beispielgebenden Initiativen, erheblicher Entwicklungsbedarf besteht."

Mag. Dr. Peter Härtel, Geschäftsführer der Steirischen Volkswirtschaftlichen Gesellschaft


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü